• Italiano
  • English
  • Deutsch
  • DER VARIEGATO DI CASTELFRANCO IGP
    die Rose, die man verspeist
    Diese Variante wird aufgrund seiner wunderschönen Form als Rose bezeichnet, die man isst, und ist ebenfalls durch die Genossenschaft geschützt.
    Er wird dank seines Farbspiels hauptsächlich für Salate verwendet, auch wenn Chefs ihn immer öfter verwenden, um fantasievolle Rezepte zu erfinden.
    Sein Hauptmerkmal sind die ausgedehnten Blätter mit wenig ausgeprägter Nervatur, zackigen Rändern und leicht gewellten Blattspreiten. Er ist schön in seiner Form und herrlich in seinen Farben mit creme-weißen Blättern. Er zeichnet sich durch einen Geschmack von süß bis angenehm leicht bitter und ist sehr frisch und delikat. Er ist besonders reich an Kalzium, Eisen, Phosphor, Magnesium und hat einen hohen Anteil an Vitamin A, B2, C und PP. Er stammt aus einer Kreuzung von Radicchio di Treviso und Endivie. Der Anbau ist komplex und muss in seinem Zeitablauf und in der Technik sehr präzise ablaufen. Die Ernte beginnt Anfang Oktober und darauf folgen die Prozesse des Bleichens, die für den Geschmack, die knackige Konsistenz, die Farben und die Form sorgen, die diese Zichorie so speziell machen.

    Geschmack
    Der Geschmack der Blätter reicht von süß bis angenehm zartbitter.
    Farbe
    Blatt cremeweiß mit gleichmäßig verteilten Sprenkelungen in den Farben hellviolett -rotviolett – weinrot.
    Eigenschaften
    Schön geformter, außergewöhnlich gefärbter Kopf mit einem Durchmesser von mindestens 15 cm; die Blätter sind rosettenförmig angeordnet, wobei die äußeren Blätter eher flach, die mittleren Blätter etwas hochgezogen und die Innenblätter geneigt bis ins Herz verlaufen, ohne dass ein kompaktes Herzstück gebildet wird; Wurzelansatz mit maximaler Länge von 4 cm proportional zur Größe des Kopfes; eher dichte gewellte und rand-gezackten Blätter, runde Form .
    Consorzio tutela Radicchio Rosso di Treviso IGP e Radicchio Variegato di Castelfranco IGP
    Gebiet
    Produktion, Verarbeitung und Abpackung des Radicchio Variegato di Castelfranco erfolgen im gesamten Verwaltungsgebiet der nachfolgend angeführten Kommunen in den Provinzen Treviso, Padua und Venedig. Provinz von Treviso: Breda di Piave, Carbonera, Casale sul Sile, Casier, Castelfranco Veneto, Castello di Godego, Istrana, Loria, Maserada sul Piave, Mogliano Veneto, Morgano, Paese, Ponzano Veneto, Preganziol, Quinto di Treviso, Resana, Riese Pio X, San Biagio di Callalta, Silea, Spresiano, Trevignano, Treviso, Vedelago, Villorba, Zero Branco. Provinz von Padua : Albignasego, Battaglia Terme, Borgoricco, Camposanpiero, Cartura, Casalserugo, Conselve, Due Carrare, Loreggia, Maserà di Padova, Massanzago, Monselice, Montagnana, Montegrotto Terme, Pernumia, Piombino Dese, Ponte San Nicolo', San Pietro Viminario, Trebaseleghe . Provinz von Venedig: Martellago, Mira, Mirano, Noale, Salzano, Santa Maria di Sala, Scorzè, Spinea. Die Produktion findet daher in flachen Gebieten der Mittelregion statt, gekennzeichnet von heißen Sommern und eher strengen Wintern, die den Lebenszyklus der Pflanzen stark beeinflussen. Fruchtbares Land und vor allem reich an Wasser; hier befindet sich die Grenze zwischen Hoch und Tiefebene. Entlang dieser Linie entspringen viele Quellen, so dass sich ein regelrechtes Band, die „linea delle risorgive „ gebildet hat. Reines Grundwasser fließt von den Dolomiten auf die Ebene zu, auf dem Weg talwärts stößt diese grundwasserführende Schicht auf feinkörnigere, wasserundurchlässige alluviale Böden (v. a. aus Ton, sowie Lehm und Sand). An dieser in der Ebene verlaufenden Schichtgrenze wird das Wasser zum Aufsteigen gezwungen und bildet die charakteristischen Quellbäche sog. risorgive. Dies sind rundliche Grundwasseraustrittsstellen im ebenen Gelände. Der Bedeutendste unter den zusammenfließenden Quellbächen ist der Sile, ein Fluss der durch feuchtes Gebiet verläuft und die Wiege eines einzigartigen Ökosystems repräsentiert – und welches unter Naturschutz des Parco Regionale steht. Gerade weil sauberes Wasser reichlich vorhanden ist, gilt es als wichtiger Bestandteil des Produktionsprozesses des Radicchio Rosso di Treviso g.g.A. Die ‘Strada del Radicchio Rosso di Treviso und Variegato di Castelfranco’, eine touristische Strecke, gefördert durch den gleichnamigen Verband, begleitet die Besucher bei der Entdeckung von Sehenswürdigkeiten und Naturschätze, wie mittelalterliche Burgen und Schlösser z.B. in Noale und Castelfranco Veneto, Kunsthandwerke z.B. von Giorgione, Lorenzo Lotto und Tiziano, Venezianische Villen u.a. „la palladiana Villa Emo“, sowie Kunststadt Treviso..
    Anmerkungen zur Kultur
    Die sog. “Rose” wie der Radicchio Variegato di Castelfranco g.g.A. genannt wird, entstand Ende 18. Jahrhundert durch die Kreuzung zwischen Radicchio Rosso di Treviso und die ganzblättrige Endivie; ihre Form erinnert zwar an einen Salatkopf, aber ihre Merkmale sind typisch Zichorie. Zum Feinschmeckerprodukt wurde diese Sorte durch kontinuierliche Verbesserungen der Gemüsebauern und die sorgfältige Auswahl des Saatguts im Verlauf der letzten zwei Jahrhunderte. Der Variegato wurde in Castelfranco Veneto erzeugt, daher auch der Name, eine Stadt, die eng mit der bäuerlichen Kultur der Mittelregion verbunden ist. Die lange und kalte Winterzeit im Gebiet der Tiefebene zwang die Bauernfamilien sich stundenlang in den Ställen aufzuhalten. Unter den Strohsäcken wurden die geernteten Zichorien vor Frostschäden bewahrt. Diese Notsituation der Aufbewahrung führte zur “Entdeckung” des Treibverfahrens; die Herzen der Pflanzen unter Planen und Stroh dunkel bewahrt, erbleichten (durch den Verlust des Chlorophylls) und wurden gleichzeitig, im Vergleich zur bitteren Zichorie, mit einem unglaublich angenehmen knusprigen Geschmack bereichert .
    Das Produkt ist heutzutage im Gemüsesektor wegen seiner Vielfältigkeit in der Küche sehr begehrt.

    Im Gebiet von Treviso wird eine nette Geschichte überliefert die besagt, dass vor vielen Jahren, eine schöne Adelige aus Castelfranco Veneto, beim Besuch der ’Erstaufführung‘ im Teatro alla Scala di Milano, ihr Abendkleid mit einem Radicchioherz aus ihrem Dorf verzierte, dabei erntete sie zahlreiche Komplimente, weil alle dachten, es handle sich um eine exotische Blume.

    Verarbeitungsprozess

    Entdecken Sie Schritt für Schritt die verschiedenen Produktionsphasen des Radicchio Rosso di Treviso g.g.A
    Consorzio tutela Radicchio Rosso di Treviso IGP e Radicchio Variegato di Castelfranco IGP
    Consorzio tutela Radicchio Rosso di Treviso IGP e Radicchio Variegato di Castelfranco IGP
    Consorzio tutela Radicchio Rosso di Treviso IGP e Radicchio Variegato di Castelfranco IGP
    Consorzio tutela Radicchio Rosso di Treviso IGP e Radicchio Variegato di Castelfranco IGP
    Consorzio tutela Radicchio Rosso di Treviso IGP e Radicchio Variegato di Castelfranco IGP
    Consorzio tutela Radicchio Rosso di Treviso IGP e Radicchio Variegato di Castelfranco IGP
    Consorzio tutela Radicchio Rosso di Treviso IGP e Radicchio Variegato di Castelfranco IGP
    Consorzio tutela Radicchio Rosso di Treviso IGP e Radicchio Variegato di Castelfranco IGP
    01
    Die Bepflanzung
    02
    Das Wachstum im Freiland
    03
    Schnee und Eis
    04
    Die Ernte
    05
    Die Bleichung
    06
    Die Waschung
    07
    Zu Tisch!

    Warum G.G.A..

    Das Kürzel "g.g.A." steht für geschützte geographische Angabe und identifiziert geschützte Produkte gemäß der Verordnung der Europäische Gemeinschaft - insbesondere muss ein genau definierter Herkunftsbezug vermerkt sein, bzw. Namen einer Gegend, eines bestimmten Ortes oder in Ausnahmefällen eines Landes, der zur Bezeichnung eines Agrarzeugnisses oder eines Lebensmittels dient, das aus dieser Gegend, diesem bestimmten Ort oder diesem Land stammt, bei dem sich eine bestimmte Qualität, das Ansehen oder eine andere Eigenschaft aus diesem geografischen Ursprung ergibt und das in dem abgegrenzten geografischen Gebiet erzeugt und/oder verarbeitet und/oder hergestellt wurde.
    Marchio IGP
    Consorzio tutela Radicchio Rosso di Treviso IGP e Radicchio Variegato di Castelfranco IGP
    piatto-unico
    Semolino al Radicchio su petali di sopressa e Variegato trifolato
    vai alla ricetta
    piatto-unico
    Giardinetto d’ortaggi
    vai alla ricetta
    dessert
    Sformato di Radicchio al domino
    vai alla ricetta
    dessert
    Semifreddo con Radicchio Variegato e yogurt in cialda
    vai alla ricetta
    dessert
    Crema di Radicchio e mandarino con crostatine gratinate
    vai alla ricetta
    dessert
    Parfait al Radicchio Variegato con panna al miele
    vai alla ricetta
    dessert
    Crema al Radicchio in cialda di mandorle
    vai alla ricetta
    secondo
    Filetto d’aringa al vapore marinato con aceto di mele
    vai alla ricetta
    X
    - Enter Your Location -
    - or -